Pico Technology Stellt Das 12 GHz Sampling-Oszilloskop Mit USB-Schnittstelle Vor

PicoScope 9000 Series (Hi-res)

14 April 2008
Category: Oscilloscopes

Pico Technology hat das PicoScope 9201 vorgestellt, ein zweikanaliges PC-Sampling-Oszilloskop mit einer Bandbreite von 12 GHz und einer für diese Preisklasse überdurchschnittlichen Abtastleistung.

Mit der sequenziellen Äquivalenzabtastung (ETS) ist das zweikanalige PicoScope 9201 in der Lage, eine Abtastrate von 5 TS/s zu erzielen. Darüber hinaus können dank der großen Bandbreite schnelle Signale mit einer Übergangsfunktion von 50 ps oder schneller erfasst und gemessen werden. Eine stabile Zeitbasis, hohe Präzision und das Abtastintervall von 200 fs erlauben eine zeitgereichte Darstellung von Jitter auch bei den anspruchsvollsten Anwendungen. Mit dem Oszilloskop können hohe Frequenzen von bis zu 10 GHz getriggert werden, sodass auch bei Mikrowellenbaugruppen mit extrem hohen Datenübertragungsraten Messungen durchgeführt werden können.

Das PicoScope 9201 stellt mit seiner hervorragenden Messwiederholbarkeit, der hohen vertikalen Auflösung (16 Bit) und der schnellen Bildschirmaktualisierungsrate ein Hochleistungsmessgerät dar, das für Halbleitertests, TDR-Charakterisierung* von Leiterplatten, Testanwendungen bei IC-Packaging und Kabeln sowie zum Test von schnellen digitalen Datenkommunikationssystemen bestens geeignet ist.

Datenerfassung und Analyse der Messungen erfolgen parallel, sodass ein hoher Messdurchsatz möglich wird. Das Gerät bietet eine schnelle Erfassungsgeschwindigkeit von 200 KS/s und Leistungsanalysen von Wellenformen mit automatischen direkten oder statistischen Messungen von Einwertsignalen (Sinus-, Puls-, Impulssignal) und Mehrwertsignalen (NRZ, RZ). Marker und Histogramme, mathematische und FFT-Analysen, Frequenzspektrumanzeige, parametrische Grenzprüfungen, Augendiagramme und Maskenschablonentests können einzeln oder zusammen verwendet werden.

Genaue Augendiagramme für NRZ- und RZ-Signale sind für die Charakterisierung der Qualität von elektrischen und optischen Transmitter unerlässlich. PicoScope 9201 wurde eigens für die komplexe Aufgabe der Analyse von Wellenformen in der digitalen Kommunikation entwickelt. Für Maskentests zur Überprüfung der Normvorgaben und parametrische Prüfungen sind keine komplexen Einstellungen und Konfigurationen mehr erforderlich. Die für Sie wichtigsten Messungen erzeugen Sie auf Knopfdruck, darunter branchenübliche Maskentests mit integrierter Randanalyse, Messungen des Auslöschungsverhältnisses mit höherer Genauigkeit und verbesserter Wiederholbarkeit, automatische Augendiagramm-Messungen (Kreuzungsprozent, Höhe und Breite, Ebenen 0 und 1, Jitter, Anstiegs- und Abfallzeiten). Zudem werden Tests zur Einhaltung von Normvorgaben mit den Maskentests von SDH/SONET, Fibre Channel, Ethernet und weiteren Standardtechniken vereinfacht. Mit dem Farbbildschirm können Wellenformen genau untersucht werden. Die Frequenzspektrumanzeige steuert für die Signalerfassungs- und Analyseprozesse eine dritte Dimension (Abtastdichte) bei.

Für die Hälfte des Preises traditioneller stationärer Messgeräte bietet das PicoScope 9201 in einem kleindimensionierten (170 x 255 x 40 mm) und leichten (1 kg) Format ein breit gefächertes Angebot an Messungs- und Wellenformverarbeitungsfunktionen, das von keinem vergleichbaren Produkt übertroffen wird. Das Gerät kann über USB-Anschluss mit jedem Windows-Laptop oder -PC verbunden werden.

Alan Tong, der Geschäftsführer von Pico Technology: „Beim PicoScope 9201 werden die Vorteile unseres Ansatzes zu Test- und Messverfahren deutlich. Wir haben unsere Kenntnisse über kostengünstige PC-Oszilloskope bei der Herstellung eines spezialisierten Qualitätsgeräts angewendet. Als Ergebnis haben wir ein präzises Oszilloskop, das sich nahezu jede technische Abteilung leisten kann.“

Das PicoScope 9201 ist im örtlichen Handel sowie direkt von Pico Technology unter www.picotech.com zum Preis von £5.995 zzgl. MwSt. und Versand erhältlich.

* PicoScope 9201 wurde ohne die Zeitbereichsreflektometrie-Funktion veröffentlicht, welche in einem spteren Modell eingeführt wird.