Pico Technology Erweitert Die PicoScope-Software Für Oszilloskope Um Referenzwellenformen, Den XY-Modus Und Weitere Funktionen

PicoScope 6 Oscilloscope software (Hi-res)

02 February 2009
Category: Oscilloscopes

Neue Funktionen kostenlos für alle Anwender von PicoScope 6 verfügbar

PicoScope, die Software für PC-Oszilloskope von Pico Technology, zählt zu den bekanntesten Softwarepaketen für Oszilloskope auf dem Markt. Das durchdachte ergonomische Design und das deutlich lesbare, übersichtliche Layout haben neue Maßstäbe für PC-Oszilloskope gesetzt.

Die Software bietet jetzt noch mehr Leistung und eine Reihe von nützlichen Funktionen, die seit der letzten Version hinzugefügt wurden.

Die Referenzwellenformen-Funktion ermöglicht die Anzeige von gespeicherten Wellenformen oder Rechenkanälen gemeinsam mit Echtzeitdaten. Um eine Referenzwellenform hinzuzufügen, klicken Sie einfach auf eine Schaltfläche, und wählen Sie den zu speichernden Kanal. Sie können bis zu 8 Referenz- oder Echtzeitwellenformen in jeder Oszilloskopansicht erstellen und so viele Oszilloskopansichten wie erforderlich öffnen.

Die zweite wichtige neue Funktion ist der XY-Modus. Sie können damit einen oder mehrere Eingangskanäle gegeneinander bzw. gegen einen Rechenkanal oder eine Referenzwellenform plotten. Dies ermöglicht beispielsweise die Anzeige der Intensisäts- Spannungs-Kurve von Komponenten oder die Angabe des Phasenverhältnisses zwischen zwei periodischen Signalen.

Zu den weiteren Verbesserungen in dieser Version zählt ein neuer Triggermodus. Der „Schnellmodus“ erfasst eine Sequenz von getriggerten Wellenformen und friert gleichzeitig die Anzeige ein. Dies ergibt die kürzestmögliche Totzeit zwischen Erfassungen – je nach dem verwendeten Oszilloskopmodell bis zu lediglich einer Millisekunde. Sie können dann mit den Puffernavigationsschaltflächen nach Belieben durch diese Sequenz scrollen. Dieser Modus bietet Ihnen die beste Möglichkeit, selten auftretende intermittierende Störungen zu erkennen, die Sie anschließend ausdrucken, messen oder auf der Festplatte speichern können.

Weitere neue Funktionen sind der grafische Editor für anwenderdefinierte Wellenformen, mit dem Sie anwenderdefinierte Wellenformen zur Verwendung mit Ihrem PicoScope der Serie 2000 oder 5000 erstellen, speichern, laden und bearbeiten können. Der Editor unterstützt neben den 32-Bit-Versionen von Windows XP und Vista auch die 64-Bit-Edition von Vista.

Alan Tong, der Geschäftsführer von Pico Technology, erklärt: „Sie können eine kostenlose Version vonPicoScope 6.2.1 auf unserer Website unter labs.picotech.com downloaden. Wie üblich bieten wir allen unseren Kunden technischen Support und Aktualisierungen kostenlos. Auch wenn Sie kein Oszilloskop von Pico besitzen, können Sie die Software herunterladen und testen.“