Pico Technology Veröffentlicht Kostenlosen Linux-Treiber Für Seine PC-Oszilloskope 2000 Und 3000

30 May 2008
Category: Oscilloscopes

Mit dem neuen Linux-Treiber von Pico Labs können Programmierer die Oszilloskope der Serien PicoScope 2000 und PicoScope 3000 nun mit ihrer eigenen Software steuern.

Pico Technology hat schon immer das Bestreben von Kunden unterstützt, die Pico-Produkte in ihre eigene Software integrieren wollten. Der neue Treiber ermöglicht Linux-Programmierern nun Zugriff auf die gesamte Palette der Entry-Level- und Allzweck-Oszilloskope von Pico. Jeder, der einen PC mit einem freien USB-Anschluss besitzt, kann den Treiber herunterladen und ohne Lizenzeinschränkungen kostenlos nutzen.

Der Treiber wird als RPM-Paket zur Verfügung gestellt und wurde mit Fedora 8, Ubuntu 8.04 und openSUSE 10.4 getestet, dazu gehören auch Beispielprogramme in C und umfassende Anleitungen.

Alan Tong, Managing Director von Pico Technology, erklärt hierzu: „Linux ist weit verbreitet im Bereich Embedded Computing, Medizin und Wissenschaft, weil es stabil ist, sich als Open-Source-System einfach modifizieren lässt und eine Vielzahl unterschiedlichster Anwendungen unter Linux ausgeführt werden kann. Jetzt haben diese Benutzer die Möglichkeit, Oszilloskope der Serie 2000 und 3000 in ihre eigenen Anwendungen zu integrieren.“

Der Treiber steht auf der Website von Pico Technology unter www.picotech.com zur Verfügung.