Neue Oszilloskop/Analyser-Kombination verbindet Geschwindigkeit mit Präzision

ADC-212/100 oscilloscope and spectrum analyzer (Hi-res)

05 October 2001
Category: Oscilloscopes

Pico Technology stellt die preiswerte, hoch auflösende Oszilloskop/Spektrumanalyser-Kombination ADC-212/100 vor

  • Auflösung 12 Bit, Dynamikbereich 80 dB
  • Großer Pufferspeicher von 128 kByte
  • Versionen für 100 bzw. 50 Millionen Abtastungen pro Selunde
  • Preiswerte Prüf- und Messsysteme

Cambridge, Großbritannien - 5. Oktober 2001 - Pico Technology, Spezialist für PC-basierte Instrumente und Datenprotokollierung, brachte das ADC-212/100 mit 12-Bit-Auflösung auf den Markt. Das Gerät macht einen Desktop- oder Laptop-PC gleichzeitig zum hochwertigen Oszilloskop mit 100 Millionen Abtastungen/Sekunde (MS/s) und 50-MHz-Spektrumanalyser. Dazu gibt es kostenlose Software, mit der sich das ADC-212/100 für schnelle Datenerfassung und Datenprotokollierung verwenden lässt.

Alan Tong, Director von Pico Technology, erklärte dazu: "Im Vergleich mit den meisten Oszilloskopen auf dem Markt verfügt das ADC-212 über einen sehr großen Pufferspeicher, eine hohe Auflösung und hohe Abtastrate. Techniker können daher schnell veränderliche Signale über einen langen Zeitraum hinweg erfassen. Dabei ist die Auflösung immer noch so hoch, dass sie sich in interessante Bereiche auf der X- und Y-Achse 'einzoomen' können."

Die meisten 8-Bit-Oszilloskope, die heute auf dem Markt sind, weisen eine Genauigkeit von etwa drei Prozent auf. Demgegenüber hat das ADC-212/100 mit seiner Auflösung von 12 Bit eine prinzipielle Gleichstromgenauigkeit von 1 Prozent. Erreicht wird dies durch eine neue rausch- und verzerrungsarme Vorstufe mit hoher Bandbreite. Das ADC-212/100 verfügt über neun Eingangsbereiche von +/- 50 mV bis +/- 20 V. Die Genauigkeit von 1 Prozent bedeutet, dass das System mit der gleichen Verlässlichkeit eingesetzt werden kann wie ein digitales Multimeter (DMM), wenn um die Bestimmung exakter Werte geht.

Als Spektrumanalyser eingesetzt, hat das ADC-212/100 dank seiner 12-Bit-Auflösung in der Y-Achse einen Dynamikbereich von 80 dB. Es kann kleinste Veränderungen von bis zu 0,024 Prozent erkennen. Tong: "Konventionelle Digitalspeicher-Oszilloskope (DSO) haben eine Auflösung von nur 8 Bit und können keine Signalveränderungen unter 0,4 Prozent erkennen. Das ist für die meisten Anwendungsbereiche in digitaler Elektronik sicher ausreichend. Aber in der analogen und Audio-Präzisionselektronik ist es meist erforderlich, Änderungen von weniger als 0,1 Prozent erkennen zu können."

Die Analog-Bandbreite des ADC-212/100 beträgt 50 MHz. Die Spektrumanalyser-Ansicht von PicoScope (die Instrumentationssoftware, die kostenlos zusammen mit dem ADC-212 ausgeliefert wird) kann dadurch einen Gleichstrombereich bis 50 MHz darstellen. Die Zeitbasis der Oszilloskopansicht reicht von 100 bis 50 ns pro Zeiteinteilung.

"Prüf- und Messsysteme diesen Kalibers - 12-Bit-Auflösung und 100 MS/s - hat es zu einem so kleinen Preis bisher noch nicht gegeben", stellte Tong fest. "Um die gleichen Messfähigkeiten mit traditionellen Prüftisch-Instrumenten zu erhalten, müsste man ein dediziertes Oszilloskop und einen dedizierten Spektrumanalyser kaufen. Und das würde ein Mehrfaches unserer Lösung kosten."

Der Preis für das ADC-212/100 liegt bei umgerechnet etwa 1.169 Euro. Eine noch billigere Version des ADC-212 - das ADC-212/50 mit 50 MS/s und einer Analogbandbreite von 25 MHz - ist schon für 829 Euro zu haben.

ADC-212/100 und ADC-212/50 sind bereits jetzt in Mustern verfügbar. Die allgemeine Lieferbarkeit ist für November angesetzt.

Die Softwareprogramme PicoScope und PicoLog gehören zum Lieferumfang des ADC-212. Upgrades stehen kostenlos von www.picotech.com zur Verfügung.

Pico Technology Ltd
Mill House
Cambridge Street
St Neots
PE19 1QB
United Kingdom

Tel: +44 (0)1480 396395
Fax: +44 (0)1480 396296
Email: enquiry@picotech.com