Oszilloskope der Serie PicoScope 3000

PicoScope 3000 Oscilloscopes (Hi-res)

06 July 2004
Category: Oscilloscopes

Pico Technology bringt eine neue Serie von PC-Oszilloskopen hoher Leistungsfähigkeit auf den Markt

  • Abtastrate bis 10 GS/s
  • Satzlängen bis 1 MB
  • Farbige Mehrzyklen-Anzeigearten
  • Automatisches Messen
  • Spektrumanalyzer-Modus
  • Anschluss ¨ber USB 2.0

Cambridge, Großbritannien — 6. Juli 2004 — Pico Technology, Hersteller von PC-gestützten Prüf und Messgeräten, kündigt eine neue Baureihe PC-gestützter Hochleistungsozilloskope an. Die ersten Modelle dieser 3000er-Serie sind PicoScope 3204, 3205 und 3206. Alle drei sind wirtschaftliche Alternativen zu konventionellen Tischgeräten. Das Spitzenoszilloskop der Serie zeichnet sich durch eine Abtastrate von 10 GS/s, eine Analogbandbreite von 200 MHz und eine Satzlänge von 1 MB aus.

Alan Tong, Technical Director bei Pico Technology, erklärt dazu: “Dank der hohen Abtastrate und des großen Pufferspeichers des PicoScope 3206 lassen sich sehr schnell auftretende, komplexe Signale erfassen. Die meisten Oszilloskope in der Preisklasse des PicoScope 3206 verf¨gen nur über Speicher unter 32 K. Mit seinem 1 MB-Speicher kann das 3206 dagegen mindestens 30 mal soviele Daten erfassen. Das gibt dem Benutzer die Möglichkeit, sich tief in Bereiche einzuzoomen, die ihn interessieren.”

Alle drei PicoScopes der 3000er Serie werden ¨ber einen USB-2.0-Anschluss mit dem PC verbunden. Sie beziehen ihren Betriebsstrom vom PC, und es ist daher keine separate Stromversorgung erforderlich. Die Modelle PicoScope 3204, 3205 und 3206 sind aber nicht nur leistungsfähige Oszilloskope, sie weisen außerdem noch einen Spektrumanalyser-Modus auf und können (in Verbindung mit der PicoLog-Software) auch für die Highspeed-Datenerfassung eingesetzt werden.

Die Modelle 3205 und 3206 verfügen zudem über eingebaute Signalgeneratoren, die über einen Bereich bis 1 MHz wobbeln können. Das Signal, das eine Sinus , Rechteck oder Sägezahn-Schwingung sein kann, wird an den "External Trigger"-BNC-Ausgängen des Oszilloskops ausgegeben.

Mit den Modellen der Serie PicoScope 3000 lassen sich 30 verschiedene Werte automatisch messen, darunter Frequenz, Impulsdauer, Anstiegszeit, Oberwellengehalt und Rauschabstand. Sie bieten außerdem fünf erweiterte Anzeigearten wie "Digital Colour" (ideal zum Erkennen von zwischendurch auftretenden Störimpulsen in Digitalsignalen) und "Analog Intensity" (nützlich für die Darstellung von Video-Wellenformen und analogen Modulationssignalen).

Die drei Instrumente der Serie PicoScope 3000 haben folgende Leistungsmerkmale:

  • PicoScope 3204 — Abtastrate 2,5 GS/s (periodische Signale), Einzelabtastung 50 MS/s, Analogbandbreite 50 MHz und Satzlänge 256 K. Spektrum 0 bis 25 MHz.
  • PicoScope 3205 — Abtastrate 5 GS/s (periodische Signale), Einzelabtastung 100 MS/s, Analogbandbreite 100 MHz und Satzlänge 512 K. Spektrum 0 bis 50 MHz.
  • PicoScope 3206 — Abtastrate 10 GS/s (periodische Signale), Einzelabtastung 200 MS/s, Analogbandbreite 200 MHz und Satzlänge 1 M. Spektrum 0 bis 100 MHz.

Die Neuzugänge im Produktprogramm von Pico Technology zeichnen sich gegenüber konventionellen Tischgeräten durch die folgenden Vorteile aus:

  • Die Speicherung von Wellenformen wird nur von der Speicherkapazität des PC begrenzt;
  • Es ist ganz einfach, Wellenformen und Instrumenteneinstellungen mit anderen Benutzern auszutauschen. Es ist auch möglich, Wellenformen als JPEG-Dateien zu exportieren und in Websites oder Reports zu verwenden;
  • Da die Instrumente als Plug-ins vorliegen, sind sie leicht austauschbar;
  • Kleiner Formfaktor (weniger Platzbedarf auf dem Werktisch) und Portabilität;
  • Geringere Kosten;
  • Neue Funktionen durch Software-Upgrades.

Tong zieht das Fazit: “Erneut hat Pico den Rahmen von Abtastrate und Speichertiefe erweitert und drei PC-gestützte Hochleistungsoszilloskope auf den Markt gebracht. Im Wesentlichen haben wir wieder unsere bewährte Formel angewendet. Sie besteht darin, voll die Verarbeitungsleistung, den großen Bildschirm und die vertraute Benutzeroberfläche moderner PCs zu nutzen. Dabei konzentrieren wir unsere Bemühungen darauf, Signalerfassungstechniken, erweiterte Darstellungsarten und automatische Messverfahren zu entwickeln.”

Die drei neuen PicoScope-Modelle sind ab sofort lieferbar. Zum Lieferumfang gehört die PicoScope und PicoLog-Software in Demo und Vollversionen. Diese können auch kostenlos von www.picotech.com heruntergeladen werden. Die Endpreise liegen für das 3204 bei ca. 600 Euro, für das 3205 bei ca. 910 Euro und für das 3206 bei ca. 1215 Euro. Alle Preise zuzüglich MwSt.